Januar

Bei Eis und Schnee durch den Stadtwald

Zu einer kleinen Wintertour laden die Bad Freienwalder Wanderfreunde ein. Die ca. 6,5 km lange Strecke führt zunächst über den gewundenen Gustav-Schüler-Weg bis zur alten Kapelle, wo man von oben auf das Moorbad blickt. Der Königin-Luise-Weg bringt uns an alten Eichen vorbei. Wir folgen eine kurze Strecke dem Siebenhügelweg und biegen dann zum Weißen-Stubbenweg ab. In der Köhlerei ist Kaffeetrinken eingeplant. Am Wasserwerk endet die Tour.

Termin: Samstag, den 21. Januar 2017

Treffpunkt: 12.30 Uhr an der ehem. Oberförsterei

Ende: ca. 16.00 Uhr

Wanderleiter: H. Sander Tel: 03344/31260 

 

Februar

Tour zum Baasee über selten begangene Wege

Auch im Winter ist der Baasee ein beliebtes Wanderziel. Falls die Landschaft verschneit ist, werden uns die verschiedenen Koniferen besonders erfreuen. Die ca. 10,5 km lange Route führt durch den Wald über naturbelassene Wege. Der Rückweg erfolgt entlang des Siebenhügelweges und die Tour endet am Wasserwerk. Kaffeetrinken ist eingeplant.

Termin: Samstag, den 11. Februar 2017

Treffpunkt: 12.30 Uhr, ehemalige Oberförsterei

Ende: ca. 16.45 Uhr

Wanderleiter: H. Sander Tel. 03344/31260

 

März

In und um Oderberg

Mit eigenem PKW fahren wir nach Oderberg auf den Parkplatz am Oder-Havel-Kanal hinter der Sparkasse. Hier beginnt die ca. 8 km lange Tour am Rande der Stadt entlang und durch die reizvolle Umgebung. Der Oberkietz als Hangweg bietet eindrucksvolle Aussichten Richtung Süden und führt uns zum Jüdischen Friedhof mit prähistorischem Steinkreis. Entlang der stillgelegten Bahnstrecke Richtung Norden wird über die Waldstraße die Schwedter Straße erreicht. Wir folgen ihr ein kleines Stück abwärts und biegen dann links ab auf den Geistberg. Dort gibt es am Telekomturm schöne Ausblicke auf die Altstadt und den Oderberger See. Zurück zur Schwedter Straße führt die Wanderung über den Galgenberg und die Brodowiner Straße zum Windmühlenfeld. Am Kriegerdenkmal vorbei kommt man zum Albrechtsberg mit seiner imposanten Aussicht. Zum Schluss ist Kaffeetrinken eingeplant.

Termin: Samstag, den 25. März

Treffpunkt: 12.00 Uhr auf dem Parkplatz Tornower Straße

Ende: ca. 17.15 Uhr in Bad Freienwalde

Wanderleiter: D. Wolske Tel: 03344/2222

 

April

Entlang des Naturlehrpfades südlich von Biesenthal

Die ca. 12 km lange Tour beginnt in Biesenthal und führt durch das landschaftlich reizvolle Biesenthaler Becken, welches durch die letzte Eiszeit entstanden ist. Es gibt hier ausgedehnte Niedermoore und zahlreiche naturnahe Fließgewässer sowie Feuchtwiesen und Trockenrasen. Besonders beeindruckend ist die Buchenschlucht am Hellmühler Fließ, mit den in dieser Jahreszeit blühenden Buschwindröschen. Hellsee, Mechesee und Langerönner Mühle sind weitere Stationen. Der Rundweg endet in Biesenthal.

Falls wir noch Zeit haben, werden wir die 1908/09 im französischen Barockstil erbaute katholische Kirche besichtigen.

Es wird Rucksackverpflegung empfohlen. Kaffeetrinken ist eingeplant. Die Fahrt erfolgt mit eigenem PKW.

Termin: Donnerstag, den 20. April

Treffpunkt: 09.15 Uhr Bahnhofsvorplatz in Bad Freienwalde

Ende: ca. 17.00 in Bad Freienwalde

Wanderleiter: H. Sander Tel.: 03344/31260


 

Mai

Maiengrün im Gamengrund

Die ca. 9 km lange Tour beginnt in Werftpfuhl und führt zunächst durch die Hirschfelder Heide in den Gamengrund. Wir folgen dem Heidewanderweg nach Norden. Ein Denkmal erinnert an ein Treffen der Antifaschisten während des Krieges. Nach Überquerung des Straßendammes gelangen wir an die Südspitze des ca. 2 km langen Gamensees. Hier feierte Pastor Schmidt von Werneuchen um 1800 seine Sommerfeste. Von vielen Stellen ergeben sich Blicke auf den wohl schönsten See des Gamengrundes. Der Rinnsee ist rings von bewaldeten Höhen umgeben. Am Campingplatz biegen wir nach Tiefensee ab. Wir empfehlen Rucksackverpflegung. Kaffeetrinken ist eingeplant. Hin- und Rückfahrt erfolgt mit dem Bus.

Termin: Samstag, den 20. Mai

Treffpunkt: 11.00 Uhr an der Konzerthalle

Rückkehr: 17.00 Uhr in Bad Freienwalde

Wanderleiter: H. Sander Tel. 03344/31260

 

Juni

Entlang an 2 schönen Seen der Schorfheide

Die Schorfheide ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Brandenburgs. Sie diente schon vor Jahrhunderten den Kurfürsten, Kaisern sowie der Politprominenz vergangener Epochen als Jagdgebiet. Ein ca. 9 km langer Wanderweg, umgeben von viel Laubwald, führt um den Großdöllner See und um den Wuckersee. Die Reste von „Karinhall“ erinnern zwischen den Gewässern an dunkle Zeiten deutscher Geschichte. Baden ist möglich. Wir empfehlen Rucksackverpflegung mitzubringen. Kaffeetrinken ist eingeplant. Fahrt mit eigenem PKW.

Termin: Samstag den 17. Juni 2017

Treffpunkt: 8.30 Uhr Parkplatz Tornower Straße

Ende: ca. 17.00 Uhr

Wanderleiter: H. Sander Tel. 03344/31260